NEU

AGB Arbeitsbühnen

§ 1 Gültigkeit

1. The work platforms that Becker rents out may
only be used in conformity with their model and intended purpose. All work, e.g. painting, spraying, etc. must be done taking the suitable measures to protect the machine.

If there is danger of damage from failing parts and/or stone strikes, the machine must be set up outside of the danger zone. Sand blasting and concrete spraying are not permitted using Becker work platforms. In the event of damage or fouling on the devices owing to improper use or deficient protection (covering during spraying, painting or welding, etc.), you will bear the costs for repairs and cleaning. The basis for billing will be Becker’s terms and conditions for customer service and assembly. Further, you will owe the contractually agreed upon rental fees through the conclusion of the repairs.

 

2. Becker is entitled to supply you with other devices than those agreed upon if they meet your minimum requirements. To fully meet its use requirements and avoid incorrect orders, Becker shall, on request, provide operating diagrams and technical data for the equipment. In especially difficult work we recommend that you request a site inspection by the Becker – Consultant. For this reason, you bear responsibility for the equipment being suitable for the use you intend.

 

3. In the event of incorrect orders owing to incorrectly estimated work heights, insufficient lateral range, etc., for which Becker is not responsible, you will be billed for the costs associated with the use and the lost rental time. You retain the right to demonstrate and claim lower damages.

 

4. A renter you alone are responsible for a smooth workflow, unrestricted access to property and rooms, all required official permits and cordons as well as the safe use of the equipment with respect to ground conditions and the environment. The renter is obligated to notify Becker of structures in the work area, like sewers, drainage ditches, underground garages as well as weight limits on road structures or if providing your own driver(s) to obtain such information before work begins.

 

5. Becker – equipment may only be used as work platforms in the framework of the specific permissible basket load. Work platforms may not be used to pull loads or cables or the like. These activities are prohibited

 

6. Weather-related work delays are only free
of charge if the renter expressly warned of i weather-dependence on issue of the contract. Notification of the delay must be sent by the agreed-upon deadline as confirmed by Becker. If the vehicle is already on the construction site or en route to the site, the base price will be billed in every case.

 

7. Becker – equipment is provided with a data recording device with GPS which will be read by the lessor. The reading will note the location, date, working hours and other technical information.

§ 2 Allgemeine Einsatzbedingungen

1. Die von Becker gemietet Arbeitsbühne darf nur ihrer Bauart und Ihrem Einsatzzweck entsprechend eingesetzt werden. Bei allen Arbeiten, z.B. Anstriche, Spritzarbeiten o. ä., ist die Maschine durch geeignete Maßnahmen seitens des Mieters vor Verschmutzung zu schützen. Bei Gefahr von Beschädigungen durch herabfallende Teile und/oder Steinschlag ist die Maschine außerhalb des Gefahrenbereiches aufzustellen. Sandstrahlarbeiten und Betonspritzarbeiten mit Becker – Arbeitsbühnen sind nicht gestattet. Bei Beschädigungen oder extremer Verschmutzung der Geräte, verursacht durch unsachgemäße Behandlung oder mangelhaften Schutz (Abdecken bei Spritz-, Maler-, Schweißarbeiten etc.), tragen Sie die Reparatur- und Reinigungskosten. Als Rechnungsgrundlage gelten die Becker – Kundendienstund Montagebedingungen. Darüber hinaus schulden Sie bis zum Abschluss der Instandsetzung den vertraglich vereinbarten Mietzins.

 

2. Becker ist berechtigt, Ihnen andere Geräte als vereinbart zur Verfügung zu stellen, wenn diese Ihren Mindestanforderungen entsprechen. Um Ihren Einsatzanforderungen voll zu entsprechen und Fehlbestellungen zu vermeiden, stellt Becker auf Anfrage für die Geräte Arbeitsdiagramme und technische Daten der einzelnen Geräte zur Verfügung. Bei besonders schwierigen Einsätzen wird Ihnen empfohlen, den Becker – Berater zu einer Ortsbesichtigung anzufordern. Deshalb tragen Sie die Verantwortung dafür, dass das Gerät für den von Ihnen vorgesehenen Einsatz geeignet ist.

 

3. Bei Fehlbestellungen von Geräten durch unrichtig eingeschätzte Arbeitshöhe, mangelhafte seitliche Reichweite usw. die nicht auf das Verschulden Beckers zurückzuführen sind, ist Becker berechtigt, Ihnen die mit dem Einsatz verbundenen Kosten und die ausgefallene Mietzeit zu berechnen. Der Nachweis eines geringeren Schadens bleibt Ihnen vorbehalten.

 

4. Sie als Mieter haften allein für den flüssigen Ablauf der Arbeiten, den unbeschränkten Zugang zu Grundstücken und Räumen, alle erforderlichen behördlichen Genehmigungen und Absperrmaßnahmen sowie den gefahrlosen Einsatz der Geräte in Bezug auf Bodenverhältnisse und Umwelt. Der Mieter ist verpflichtet Becker auf Bauten im Einsatzbereich wie Kanäle, Dohlen, Tiefgaragen sowie evtl. Gewichtsbeschränkungen von Straßenbauten usw. unaufgefordert hinzuweisen bzw. sich als Selbstfahrer vor Arbeitsbeginn zu informieren.

 

5. Becker – Geräte dürfen nur als Arbeitsbühnen im Rahmen der jeweils zulässigen Korbbelastung eingesetzt werden. Arbeitsbühnen sind zum Ziehen von Lasten oder Leitungen und ähnlichem nicht zugelassen. Es ist deshalb untersagt.

 

6. Witterungsbedingte Einsatzverschiebungen sind nur dann kostenlos, wenn der Mieter bei Auftragserteilung auf die Witterungsabhängigkeit der Arbeiten ausdrücklich hingewiesen hat. Die Bekanntgabe der Terminverschiebung muss zu dem gemeinsam vereinbarten und durch Becker bestätigten Termin erfolgen. Ist das Fahrzeug bereits an der Baustelle oder zur Baustelle unterwegs, wird der jeweilige Grundpreis berechnet. 7. Becker – Geräte sind mit einem Datenerfassungsgerät mit GPS versehen welches vom Vermieter ausgewertet wird. Die Auswertung umfasst Standort, Datum, Arbeitszeiten und sonstige techn. Informationen.

§ 3 Einsatzbedingungen mit Bedienungsfachpersonal

1. Becker stellt mit der Arbeitsbühne einen geschulten Bedienungsfachmann zur Verfügung. Geräte, die Sie mit Becker – Fachpersonal gemietet haben, dürfen ausschließlich von diesem bedient werden.

 

2. Im Miettarif sind Kosten für das Becker – Bedienungsfachpersonal enthalten. Die An- und Abfahrt vom Betriebshof zum Einsatzort wird nach dem tatsächlichen Zeitaufwand zum vereinbarten Miettarif bzw. zu vereinbarten Pauschalsätzen abgerechnet.

§ 4 Einsatzbedingungen für Selbstfahrer

1. Bei Übergabe der Selbstfahrgeräte weist Becker eine oder mehrere von Ihnen beauftragte Personen, die mindestens das 18. Lebensjahr erreicht haben und die vom Gesetzgeber auferlegten Bedingungen erfüllen, in die Handhabung der Geräte ein.

 

2. Den von Ihnen beauftragten Personen werden bei Übergabe Fahrzeugpapiere, Bedienungsanleitungen, Übergabe- und Rücknahmeprotokoll übergeben. Sie verpflichten sich, vor Inbetriebnahme vom gesamten Inhalt aller übergebenen Unterlagen Kenntnis zu nehmen und alle Hinweise zu beachten.

 

3. Nur die von Becker eingewiesenen Personen sind zum Bedienen des Gerätes berechtigt und müssen dies (laut Unfallverhütungsvorschrift) schriftlich bestätigen.

 

4. Ohne schriftliche Zustimmung von Becker ist eine entgeltliche oder auch unentgeltliche Weitergabe der Arbeitsbühne an andere Personen oder Firmen nicht möglich. Dabei darf das Firmensignet nicht verändert oder abgedeckt werden.

 

5. Sollten Sie während des Einsatzes der Arbeitsbühne einen Defekt feststellen oder vermuten, so werden Sie das Gerät sofort stilllegen und Becker unverzüglich benachrichtigen. Becker ist verpflichtet, gemeldete Schäden innerhalb kürzester Zeit, nach technischen und organisatorischen Möglichkeiten, zu beheben.

 

6. Sie überprüfen täglich den Motor- und Hydraulikölstand sowie den Wasserstand der Batterie und werden diese gegebenenfalls auf Ihre Kosten auffüllen. Deshalb haften Sie für alle Schä- den, die auf Ölmangel und/oder Wassermangel zurückzuführen sind.

 

7. Sie mieten und bezahlen die Becker – Arbeitsbühne vom Zeitpunkt der Abfahrt des Gerätes vom jeweiligen Becker – Stützpunkt, bis zur Rückkehr dorthin. Bei einer Rückgabe außerhalb der normalen Geschäftszeiten haftet der Mieter bis zur Rücknahme des Gerätes am nächsten Arbeitstag.

 

8. Bei Selbstfahrergeräten beinhaltet der Mietpreis ausschließlich die Gerätekosten ohne Treibstoff und Betriebsmittel.

 

9. Ausfallzeiten des Gerätes, die auf unsachgemäße Bedienung zurückzuführen sind, berechtigt Sie nicht zur Mietpreisminderung.

 

10.Der Mieter versichert, dass er die Maschine ausschließlich durch hierfür geeignetes und geschultes Personal bedienen lässt. Für alle aus dem Betrieb des Fahrzeugs und des Arbeitsbühnenaufsatzes entstehende Schäden haftet der Mieter in vollem Umfang.

 

11.Der Mieter hat Becker einen Wechsel des Gerätestandortes mitzuteilen.

 

12.Becker ist jederzeit berechtigt, das Gerät während der normalen Geschäftszeit beim Mieter oder am Einsatzort zu besichtigen und auf Zustand hin zu überprüfen.

§ 5 Fristen und Termine

1. Für Terminverschiebungen oder -Verzögerungen haftet Becker nur, wenn Becker die Terminverschiebung grob fahrlässig oder vorsätzlich zu verantworten hat.

2. Kann die Arbeitsbühne durch einen Umstand nicht pünktlich eingesetzt werden, der nicht auf grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz auf Seiten Beckers zurückzuführen ist, sind Schadenersatzansprüche des Mieters ausgeschlossen. Das gleiche gilt, wenn die Arbeitsbühne trotz Überprüfung ihrer Funktionsfähigkeit während der Einsatzzeit ausfällt.

3. Wünschen Sie eine Verkürzung oder Verlängerung der Mietzeit, so bedarf diese Vertragsänderung der Zustimmung des Vermieters.

§ 6 Gewährleistung, Haftung und Versicherungsschutz

1. Während der Mietzeit auftretende Mängel sind Becker schriftlich anzuzeigen.

 

2. Die Haftung Becker auf Schadenersatz, gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere aus Unmöglichkeit, Verzug, mangelhafter oder falscher Leistung, Vertragsverletzung, Verletzung von Pflichten bei Vertragsverhandlung und unerlaubter Handlung ist, soweit es dabei jeweils auf ein Verschulden ankommt, nach Maßgabe dieser Ziffer VI.2 eingeschränkt. Becker haftet nicht im Falle einfacher Fahrlässigkeit seiner Organe, gesetzlichen Vertreter, Angestellten oder sonstigen Erfüllungsgehilfen, soweit es sich nicht um eine Verletzung vertragswesentlicher Pflichten handelt. Vertragswesentlich sind insbesondere die Verpflichtungen zur im wesentlichen mängelfreien Überlassung des Mietgegenstandes, sowie Beratungs-, Schutzund Obhutspflichten, welche dem Mieter die vertragsgemäße Verwendung des Mietgegenstandes ermöglichen sollen oder den Schutz von Leib und Leben von Personal des Mieters oder den Schutz von dessen Eigentum vor erheblichen Schäden bezwecken. Soweit Becker gemäß Ziffer VI. 2 dem Grunde nach auf Schadensersatz haftet, ist diese Haftung auf Schäden begrenzt, die Becker Geschäfts- und Vermietbedingungen für Becker – Arbeitsbühnen bei Vertragsschluss als mögliche Folge einer Vertragsverletzung vorausgesehen oder die Becker bei Anwendung verkehrsüblicher Sorgfalt hätte voraussehen müssen. Mittelbare Schäden und Folgeschäden, die Folge von Mängeln des Mietgegenstandes sind, sind außerdem nur ersatzfähig, soweit solche Schä- den bei bestimmungsgemäßer Verwendung typischerweise zu erwarten sind. Die vorstehenden Haftungsausschlüsse und -/Beschränkungen gelten im gleichen Umfang zu Gunsten der Organe, gesetzlichen Vertreter, Angestellten und sonstigen Erfüllungsgehilfen von Becker. Die Einschränkungen dieser Ziffer VI.2 gelten nicht für die Haftung von Becker wegen vorsätzlichen Verhaltens, für garantierte Beschaffenheitsmerkmale, wegen Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder nach dem Produkthaftungsgesetz.

 

3. Sie als Mieter übernehmen die Gewähr, dass die Bodenverhältnisse an der Einsatzstelle einen gefahrlosen Einsatz des Mietfahrzeugs möglich machen. Für Schäden, die von nicht zulassungspflichtigen Selbstfahrergeräten mit dem Gerät Dritten zugeführt werden, haftet der Mieter, Sie stellen uns insoweit frei.

 

4. Gemäß den jeweils geltenden Bedingungen für die Kraftverkehrsversicherung (AKB) sind zulassungspflichtige Becker – Kraftfahrzeuge in der Haftpflichtversicherung mit unbegrenzter Deckung gegen Personen-, Sach- und Vermögensschäden versichert; bei Personenschäden jedoch höchstens 3,75 Mio. EUR je geschädigter Person. Ferner sind Schäden an elektrischen Frei- und Oberleitungen mit einer Höchstersatzleistung für Sachschäden von zusammen 50.000,- EUR versichert.

 

5. Bei einer Beschädigung der Mietsache hat der Mieter zu beweisen, dass ihn kein Verschulden trifft, soweit die Ursache nicht im Verantwortungsbereich der Firma Becker liegt.

 

6. Becker empfiehlt Ihnen den Abschluss einer Maschinenbruchversicherung mit einer Selbstbeteiligung von 10% auf die versicherte Gesamtschadenssumme, jedoch mindestens 2500,- EUR pro Schadensfall. Bei einem Einsatz unter Tage oder im Tunnel beträgt die Selbstbeteiligung mindestens 5.000,- EUR pro Schadensfall. Die Zusatzmaschinenversicherung deckt unvorhergesehen eintretende Schäden an der Mietsache ab, soweit diese nicht grob fahrlässig oder vorsätzlich verursacht wurden. Reifenschäden sind nicht versichert. Unvorhergesehen sind Schäden, die der Mieter oder sein Repräsentant weder rechtzeitig vorhergesehen haben noch mit dem für die im Betrieb ausgeübte Tätigkeit erforderlichen Fachwissen hätten vorhersehen können. Etwaige weitere Schäden trägt der Mieter in jedem Fall, auch bei nur leicht fahrlässigem Verhalten selbst. Es sind dies Mietausfall, Bergungs- u. Transportschäden sowie Verschmutzungsschäden und alle Folgeschäden aus der unsachgemäßen Nutzung der Maschine. Der Mieter tritt jedoch bereits jetzt seine Ansprüche aus dem Vertrag an Becker insoweit ab, als Schäden am Gerät von Folgeschäden versichert sind. Becker verpflichtet sich, Schadensersatzforderungen zunächst beim Versicherer geltend zu machen. Der Mieter ist verpflichtet, die Obliegenheit aus dem Versicherungsvertrag eigenverantwortlich zu beachten. Spezialversicherungen haben stets Vorrang vor der Erstattung aus der Zusatzmaschinenversicherung.

 

7. Der Mieter haftet in jedem Fall, auch bei Abschluss der Volldeckung, in vollem Umfang für Schäden aus folgenden Ursachen: a) Schäden an Aufbauteilen, die durch Nichtbeachtung der Durchfahrtshöhe (im Fahrerhaus angegeben) verursacht werden. b) Schäden, die aus offensichtlicher Nichtbeachtung der Sicherheits- und Einsatzbedingungen entstehen. c) Weitervermietung der Arbeitsbühne oder Überlassung an nicht berechtigte Personen. d) Grob fahrlässig oder vorsätzliche Verursachung eines Unfalls oder einer Beschädigung infolge Einwirkung von Alkohol.

 

8. Sollte der Mieter seinen Verpflichtungen des Mietvertrages nicht nachkommen, so darf Becker sich Zugang zur Baustelle verschaffen und das Gerät in Besitz nehmen.

§ 7 Zahlungsbedingungen, Gerichtsstand und Recht

1. Sämtliche Zahlungen, soweit nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde, sind sofort nach Rechnungsstellung rein netto kostenfrei zu bezahlen. Becker ist nicht verpflichtet, Schecks oder Wechsel hereinzunehmen; im Falle der Annahme erfolgt dies erfüllungshalber unter Berechnung der Diskontspesen und ohne Präjudiz für spätere Zahlungsverpflichtungen.

 

2. Becker ist berechtigt Vorschusszahlungen in Höhe des zu erwartenden Mietzinses vor Mietbeginn zu fordern. Becker ist berechtigt wöchentlich über die erbrachten Leistungsumfänge Rechnungen zu erstellen, die sofort und ohne Abzug zu begleichen sind.

 

3. Becker ist berechtigt, evtl. noch ausstehende Leistungen bis zur Bewirkung rückständiger Zahlungen zurückzuhalten. Vereinbarte Lieferfristen verlängern sich entsprechend. Außerdem entfällt jede Verpflichtung zur Zahlung einer Vertragsstrafe. Becker kann nach seiner Wahl entweder die weitere Zurverfügungstellung von Fahrzeugen von der vollständigen Bezahlung des entsprechenden Auftragswertes abhängig machen oder nach seiner Wahl ohne jedweden Ersatzanspruch des Mieters von der Erfüllung ganz oder teilweise zurücktreten und als Ersatz eine Pauschale von 25 Prozent des Auftragswertes berechnen, soweit Becker keinen höheren Schaden nachweist oder der Mieter nachweist, dass kein oder ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden sei.

 

4. Eine Aufrechnung der Gegenleistung des Mieters mit Ansprüchen gegen Becker ist ausgeschlossen, soweit dies nicht unbestritten oder rechtskräftig festgestellt ist. 5. Die Geltendmachung von Ansprüchen aus einem anderen Auftrag berechtigt den Mieter nicht, die Gegenleistung ganz oder teilweise zurückzuhalten.

 

6. Der Vertragspartner stimmt zu, dass Rechnungen auch in elektronischer Form, insbesondere als pdf-Dokument per E-Mail übermittelt werden können.

 

7. Für diese Geschäftsbedingungen und die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen den Vertragsparteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Anwendung der einheitlichen Gesetze über den internationalen Kauf beweglicher Sachen ist ausgeschlossen.

 

8. Gerichtsstand für alle Ansprüche im Zusammenhang mit dem Vertrag ist Denzlingen, wenn der Auftraggeber Vollkaufmann oder gleichgestellt ist. Becker hat jedoch das Recht, den Kunden auch an jedem gesetzlichen Gerichtsstand zu verklagen.